Was sehen in Thessaloniki und Umgebung

Der beste Urlaub umfasst Entspannung, wunderbare Landschaften, Geschichte, Kultur und Unterhaltung: Dies alles bietet den Touristen die Stadt Thessaloníki!

Diese griechische Stadt liegt in Makedonien an dem Ägäischen Meer und ist die zweitgrößte Griechenlands nach Athen. Die lebhafte Atmosphäre der Innenstadt wird durch die entspannende und ruhige Umgebung ausgeglichen, sodass jeder Besucher zufriedengestellt werden kann. Man kann Thessaloniki auch mit Fähren von verschiedenen Hafen erreichen.

Die Geschichte erzählt, dass Alexander der Große neben Thessaloniki, genau in Pelle, geboren wurde und dass sich das Grab seines Vaters in der archäologischen Stätte Vergina befindet. Viele Funde wurden im Laufe der archäologischen Ausgrabungen gefunden und sind heute im Archäologischen Museum Thessalonikis aufbewahren.

Sehr interessant und besuchswert sind auch das Museum der byzantinischen Kultur, das Staatliche Museum für Zeitgenössische Kunst, das Ethnologische Museum der Volkskunst, das Museum Ataturk, die Städtische Pinakothek und das Kinomuseum.

Das Kinomuseum wurde 1997 in einem Gebäude auf Aristoteleus Platz in der Nähe des Hafens eröffnet. Hier kann der Besucher Filmkamera, Projektoren, Fotos und Plakate, Handgemälde, sehr viele Filme, ein großes Filmarchiv, Filmzubehöre und Filmausstattungen bewundern aber auch Tonstreifen zuhören und Filmstreifen sehen. Für Kinder ist der Eintritt frei.

Hinweis für die Filmliebhaber: In November findet der Thessaloniki International Film Festival statt. Der erste und der zweite Preis sind in der Form einer Geldsumme und einer goldenen oder silbernen Staute, die „Alexander“ benannt ist. Dieses Festival ist sehr wichtig, und die berühmtesten Regisseure, wie der italienische Sorrentino,  haben daran teilgenommen. März ist der Monat des Thessaloniki Documentary Film Festivals.

Thessaloniki ist sehr reich an byzantinischen Kirchen und Denkmälern. Die ehemalige christliche Basilika Panagia Aghiropoietos aus dem V. Jahrhundert wurde in dem XIII. Jahrhundert zu einer Moschee umgewandelt. In dieser Kirche können die Besucher wunderschöne Mosaike und ein Fresko aus dem XIII. Jahrhundert sehen. Die größte dem Schutzpatron Agios Dimitrios Thessalonikis gewidmete griechische Kirche wurde 1917 wegen eines Brandes zerstört aber 1948 wiederaufgebaut. Unter der Kirche befand sich in der Krypta ein Heilbad, wo Agios Dimitrios gefoltert wurde.

Die Basilika Agia Sofia aus dem VIII. Jahrhundert war die Stadtkathedrale aber seit dem Jahr 1523 wurde zu einer Moschee umgewandelt. Nach der Befreiung im Jahr 1912 wurde zu einer orthodoxen Kirche. Sehenswert sind die Kuppel-Mosaike aus dem Jahr 885.

Agia_Sofia

Foto von Gemeinfreiheit

Ein der schönsten und interessantesten Denkmäler der Stadt Thessalonikis ist der Weiße Turm, der an der östlichen Meerpromenade liegt. Es handelt sich um eine Festung aus dem XV. Jahrhundert, die eigentlich ein Gefängnis war, wo die Verhafteten gefoltert wurden. Nach der Befreiung wurde der Turm weißgekalkt, um symbolisch das in dieser Stadt vergossenes Blut abzuwaschen. Zur Zeit ist die weiße Farbe weggegangen aber der Name wird behalten.

White_Tower_of_Thessaloniki

Foto CC-BY-SA 3.0 von Ωριγένης

Von Thessaloniki kann man viele wunderbare Orte erreichen. Unweit liegt der Olymp, das höchste Gebirge Griechenlands. Der höchste der 8 Gipfel erreicht die Höhe von 2918 m. In der griechischen Mythologie war der Olymp der Berg der Götter und heute ist ein Naturpark, wo verschiedene lokale Pflanzarten wachsen.

Bezüglich der wilden Naturorten verdient eine besondere Erwähnung Chalkidiki, eine Halbinsel südöstlich von Thessaloniki. Eigentliche geht es um drei Halbinseln, die wie drei Finger aussehen. Jede Halbinsel ist sehr interessant und von den anderen verschieden. Kassandra ist ein bekannter Urlaubsziel und bei internationalen Touristen sehr beliebt. Hier kann man sowohl Luxushotels als auch Campingplätze finden. Besuchswert ist das weiße Dorf Afissos.

Sithonia ist die wildeste Halbinsel, ihre Wälder wachsen bis an der hohen Steilküste und erreichen den Hafen Koufos.

Auf der dritten Halbinsel Agion Oros oder Berg Athos befinden sich verschiedene christlich-orthodoxe religiöse Gemeinschaften. Nur Männer aus religiösen und geistlichen Gründen dürfen in die Klöster, während Frauen nicht dürfen. Die Besucher müssen sich damit abfinden, diese Klöster und die Küste bei einem Bootausflug auf dem kristallklaren Meer sehen zu können, aber auch von Fern ist der Blick wunderschön.

In Thessaloniki gibt es noch mehr zu sehen und zu besichtigen, aber vergessen Sie nicht, dass man in der Umgebung traumhafte und Strände und paradiesische Meerlandschaften finden kann. Also gute Reise nach Thessaloniki und einen schönen Urlaub!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>