Olbia was tun abends

Alle Badesorte auf Sardinien und darunter auch Olbia bieten den Touristen viele abendliche Attraktionen. Die Insel hat sehr viel in Tourismus und Unterhaltung investiert und bis in die 90er Jahre war das beliebteste Urlaubsziel bei Milliardären und Vip-Touristen. Heute können sich alle zum Glück einen Urlaub in einem der vielen wunderbaren Badeorte auf Sardinien leisten.

Olbia010

Foto CC BY-SA 3.0 von kin4

Dank der nordöstlichen geografischen Lage – genau gegenüber der toskanischen Küste – spielt Olbia eine wichtige touristische Rolle. Die Nähe zu der bekannten Costa Smeralda macht Olbia zum erreichbarsten Ankunftshafen für alle von den Häfen in Toskana, Lazio, Ligurien und Korsika kommenden Fähren und Schiffe.

Der freundliche und warme Empfang in Olbia gliedert sich in ein breites Angebot an Unterkunftsmöglichkeiten wie Campingplätze, Pensionen oder Luxushotels und Resorts mit Spa, Pool und Sportanlage. Eine große Auswahl an Gastwirtschaften oder eleganten Restaurants ermöglicht allen Touristen die lokalen Spezialitäten wie das Brot Carasu, die Maloreddus und Ciciones (Grießklößchen), die Cassola (Fischsuppe) oder Su Schidioni (gegrillten Spießbraten) zu kosten. Der günstige Nährboden und das geeignete Klima sind die wichtigsten Zutaten von ausgezeichneten Weinen wie Cannonau, Girò, Vernaccia und Malvasia. Vergessen Sie aber auch nicht die lokalen Käse und die Erzeugnisse der Schafzucht auf Sardinien zu probieren.

Das kristallklares Meer und die abwechslungsreichen und vielfaltigen Strände – kleine Buchten aus Kieselsteinen, Sandstrände oder flache Klippen (die abends zu Diskos werden)- stellen sowohl Familien mit Kindern als auch Jugendgruppen zufrieden. Im Sommer werden an vielen Stränden Veranstaltungen für Touristen organisiert: am Strand von Pittolongu findet jeden August das Olbia Summer Fest statt.

Entweder im Stadtzentrum oder ader Küste können die Touristen Nachtlokale, Lounge Bars, Pubs oder Diskos mit Livemusik oder Darbietungen international bekannter Künstler finden.

Besonders im Sommer in den Monaten Juli und August werden für Touristen und Einwohner Veranstaltungen und kulturelle Ereignisse organisiert. Die Hafenmole Brin ist der atemberaubende Ort von Konzerten und anderen Musikerveranstaltungen.

Aperitifs und gute Livemusik kann man in vielen Lokalen genießen. Auf Piazza del Mercato das Lokal Blue Square; im Stadtzentrum das K-Kult und mit Dj und das Seventyfive. Das Café Nordest ist ein Winebar, wo Getränke und die besten Weine gekostet werden können. Im Biker House kann man von lokalen Gruppen gespielte Rockmusik hören, im Devil’s Kiss wird Metal Musik gespielt. Im Freiem werden in dem Lokal John Gotty Konzerte und andere Attraktionen organisiert. Das Disko Club Pascià liegt im Zentrum, dagegen befindet sich die Villa Pascià mit 4 Ballsälen im Gewerbegebiet von Olbia und bietet Revival Musik, lateinamerikanische und Pop Musik.

Andere Unterhaltungsmöglichkeiten kann man im Strike Bowling mit 8 Bowlingbahnen und einem Spielsaal finden.

Hier haben wir nur einige Beispiele genannt, aber es gibt viele andere gute Lokale wo man essen, trinken, tanzen und Musik hören kann.

Die Costa Smeralda mit den berühmten Urlaubsorten Porto Rotondo und Porto Cervo ist sehr nah. Hier erwarten die zahlreichen Diskotheken, Nachtlokalen und Restaurants nicht nur Milliardären und Vip-Touristen, die ihre fabelhaften Luxusyachten in diese Häfen festmachen.

Porto-Cervo

Foto CC BY-SA 3.0 von Superbass

In Olbia kann man auch ruhig im Zentrum in Corso Umberto oder am Meerpromenade bummeln und lokale Spezialitäten oder handwerkliche Produkte an den gastronomischen Marktplätzen kaufen. Sehenswert sind die Kirche von Hl. Simplicio aus dem XI. Jahrhundert und die mittelalterliche Kirche von Hl. Apostel Paolo.

Unabhängig von Ihrem Wahl werden Sie sich in Olbia nicht langweiligen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>