Reiseführer Heraklion

Heraklion, Iraklio, Kandiye oder Candia: viele Namen aber eine einzige phantastische Stadt.

Dank der strategischen Lage an der Nordküste und der Nähe zum Hafen Knossos ist Heraklion 1971 die Hauptstadt der Insel Kreta geworden. Früher war der wichtigste Hauptort des östlichen Mittelmeers die Stadt Chania.

Seit dem Jahr sind die Stadt und der Hafen immer größer und überfüllt geworden, die Bevölkerung hat zugenommen, der neue Stadtteil hat sich sehr viel entwickelt, und der Tourismus hat sich ausgebaut und zieht viele Besucher an.

Heraklion2

Foto CC-BY-SA 3.0 von Beemwej

Heraklion ist der Ankunftshafen von Fähren und großen Kreuzfahrtschiffen, aus denen täglich tausende Touristen aussteigen, um die Schönheiten dieser Stadt zu besichtigen. Bei der Ankunft in einer neuen Stadt fragt man sich, ob die Prospekte der Reiseagentur oder die Bilder von Internet wahrheitsgetreu sind. Hier wird kein Tourist enttäuscht: Das Meereswasser ist kristallklar, die Strände sind paradiesisch und die Altstadt ist faszinierend.

Die Altstadt ist von 4,5 km langen und 18 m hohen Festungsmauern aus der venezianischen Zeit umgeben. Sehenswert sind die südliche Bastion Martinengo, das Tor Kenourgia aus dem Jahr 1587 und das nördliche Tor Dermatta.

Das Schloss, oder nach dem venezianischen Namen „Megalo Koules“, wurde 1500 gebaut und diente als Gefängnis. Im Laufe der Jahre wurde diese Hafenfestung mehrmals zerstört, aber endlich wurde sie restauriert und heute beherrscht den ganzen Hafen. Aus den Sichtsturmen genießt man einen wunderbaren Blick auf den Hafen und die Stadt. Gegenüber dem Schloss liegt die Werft, wo die Schiffen gebaut und repariert wurden, die die Venezianer an der Suche nach neuen eroberten Gebieten verwendeten.

Die von den Venezianern hinterlassene Erbe bestehet aus wunderbare Palästen wie die Venezianische Loggia aus dem Jahr 1626 in Angoustou Straße 25, die von der Altstadt bis zum alten Hafen führt.

In der selben Straße befindet sich die Kathedrale des heiligen Titus (Agios Titos), des ersten Bischofs, der heute noch verehrt wird.

Die Angoustou Straße führt bis zum Platz Venizelou, oder Löwenplatz, in dem sich viele Unterhaltungslokale wie Cafés und Restaurants befinden. In der Mitte steht der mit mythologischen Statuen dekorierte Morosini Brunnen, der 1628 gebaut wurde.

Fontana-Morosini

Foto CC-BY-SA 3.0 von Moonik

Vom Venizelou Platz kann man die Reproduktion des venezianischen Glockenturms von San Marco bewundern. Ursprünglich war der Turm ein Teil der in venezianischen Stil 1239 gebaute Hauptkathedrale, die heute die kommunale Kunstgalerie beherbergt.

In Richtung zur Odhos Allee 1866 bis zum Kornarou Platz kann man verschiedene Handwerksläden sehen, wo lokale Produkte verkauft werden. Auf dem Platz kann man den Brunnen Bembo aus dem Jahr 1588 sehen. In der exklusiven Dedhalou Straße können die Touristen in eleganten Geschäften einkaufen.

Der Hauptplatz Heraklions ist Eleftherias Platz (Freiheitsplatz) in der Nähe des Archäologischen Museums, wo Überreste der archäologischen Stätten von Knossos, Archanes, Festo und Zakros aufbewahren werden. Sehenswert ist der wunderbare Freskensaal. Die archäologische Stätte Knossos ist ein wichtiger Beweis aus der Bronzezeit und der minoischen Kultur. Die Stadt hatte die Form eines Labyrinthes (wie die griechische Mythologie von Theseus und Minotaurus erzählt), und man kann noch einen Teil des Palastes vom König Minos sehen.

Auf dem Weg nach Knossos befindet sich das Museum für Naturgeschichte der Insel Kreta, wo man einen botanischen Garten mit verschiedenen Arten von den lokalen Tieren und Pflanzen sehen kann. In der Umgebung von Heraklion verdienen einen Besuch die viele Fischer- und Schäferdörfer, wo sehr guter Schaf- und Ziegenkäse handwerklich hergestellt wird. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln können die Touristen diese Dörfer und auch Hania, eine weitere wichtige Stadt von Kreta, sehr einfach erreichen.

Die Liebhaber von Meer und Stränden können sich an Stränden aus feinem und weißem Sand relaxen. Am meisten geht es um ausgerüstete Strände, aber man kann auch wilde und freie Strände finden, die durch atemberaubende Felsenlandschaften gekennzeichnet sind.

5 Km vom Stadtzentrum liegt der Strand Amoudara, ein langer ausgerüsteter Strand. An dem nebenliegenden freien Strand werden Windsurfkurse organisiert. An der östlichen Küste liegt der immer mit Touristen überfüllte Strand Hersonnisos. Die wilderen Strände Agia Pelagia und Lugaria befinden sich an der westlichen Küste in der Nähe eines Klosters. Im Golf Massara kann man zwischen dem Sandstrand Matala und der Klippe mit prähistorischen Grotten wählen.

15 Km von Heraklion entfernt befindet sich das bunte und interessante Aquarium Thlassocosmos, in dem die Besucher, besonders die Kinder, die Reproduktion der Meereswelt des Mittelmeeres mit mehr als 200 Arten Meerestieren bewundern können.

In Heraklion werden auch die anspruchsvollsten Touristen von den Schönheiten der Stadt aber auch vom hervorragenden und herzlichen Empfang sicherlich beeindruckt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>