Sitten, Gebräuche und Traditionen Griechenlands

Imposante Überreste der Antike, faszinierende mythologische Stätten und Widersprüche der Modernität: das ist Griechenland, dessen Bindung mit den klassischen Mythen und dessen Beziehung mit der Gleichzeitigkeit ihre Ursprung in antiken Traditionen und Bräuchen haben. Die zahlreichen Touristen die jedes Jahr Griechenland mit Flugzeugen oder mit Fähren erreichen (hier klicken), werden nicht nur von der Schönheit der Strände angezogen aber auch von der Kultur und der Geschichte dieses Landes.

parthenon

Foto von Gemeinfreiheit

Die griechischen Traditionen haben ihre Wurzel in der Religion, auch wenn viele Bräuche damit nichts zu tun haben. An einer Seite ist das griechische Volk sehr religiös auf der anderen sehr abergläubisch, besonders im Hinterland in den kleinen Hirtendörfern weit von den touristischen Orten.

Jeder heidnische oder religiöse Gedenktag im Laufe des Jahres wird mit günstig stimmenden Riten gegen den bösen Blick zelebriert, die einen großen Einfluss auf das Alltagsleben haben.

Zum Neujahr, dem orthodoxen Festtag des Hl. Basilius, gehen Kinder und Jugendliche Haus zu Haus, um Granatäpfel als Symbol von Glückwunsch für das neue Jahr zu schenken. Am selben Tag wird in Ehre vom Hl. Basilius die traditionale Süßspeise Vassilopita verzehrt. Während der Zubereitung wird eine Münze in den Teig versteckt, und wer sie findet, wird Glück im neuen Jahr haben.

Im ganzen Griechenland wird der Karneval mit Maskenbällen, Paraden und Spielen gefeiert. In Patras spielt sich der berühmteste Karneval ab, und in Ioanina im Nordosten werden Tänzen, Freudenfeuer und Klettermast mit Preisen auf dem Hauptplatz organisiert.

patras-carneval

Foto CC-BY-SA von Tonyesopi

Für jedes Fest wird Volksmusik mit traditionalen Instrumenten gespielt. Die Melodie beginnt mit sehnsuchtsvollen Noten, die nach und nach schnell und fesselnd werden. Zu einem solchen Rhythmus ist es sehr schwierig, dem Tanzen zu widerstehen! In Griechenland gibt es viele Volkstänze, aber der bekannteste ist der Sirtaki.

Am Ende des Karnevals und am Beginn der Fastenzeit wird Kathari Deftera – Reiner Montag – gefeiert. Die Familien gehen picknicken, und die Kinder lassen Drachen fliegen.

An allen Feiertagen aber auch jeden Tag trinken die Griechen das traditionale Getränk Ouzo, eine Anisspirituose, die in den vielen Stuben und Tavernen mit den traditionalen Gerichten serviert wird.

Der Tourist soll sich nicht darüber wundern, wenn ein Grieche während einer Unterhaltung plötzlich spuckt. Drei Mal auf den Boden zu spucken, nachdem man von einem verhängnisvollen Ereignis gesprochen hat, ist ein Brauch, der mehr mit der Aberglaube als mit der Religion verbunden ist. Es mag auch flegelhaft scheinen, aber man macht das gegen die Negativität.

Alle Griechen, besonders die ältere Menschen und die Landesbewohner, fürchten den bösen Blick, und gegen ihn tragen sie immer einen blauen Glasaugen, ein Amulett, das als Souvenir in Läden oder Marktständen verkauft wird. Auch Kinder und sogar Maultiere tragen oft Halsketten aus blauen Glasperlen, um den bösen Blick fernzuhalten. Man ist der Auffassung, dass die Bosheit, den Neid und die Eifersucht durch den bösen Blick von anderen übertragen wird, und die blauen Amulette sollten den Bösen Blick abwenden.

Wenn man glücklicherweise zum Essen von einer griechischen Familie eingeladen wird, muss man damit rechnen, dass die Mahlzeit sehr üppig wird. Der Teller dürfen nie leer bleiben und werden immer wieder bis zur Süßspeise gefüllt. Dadurch zeigen die Griechen ihre Großzügigkeit und Gastfreundlichkeit und freuen sich so viel auf den Besuch, dass sie auch die ganze Verwandtschaft einladen, wie zu einem „großen dicken griechischen“ Essen! Diese Einladung werden Sie bestimmt in guter Erinnerung behalten!

Bei einer Einladung zum Abendessen beeilen Sie sich nicht, da vor 22 Uhr nicht gegessen wird. Am Nachmittag machen die Griechen Siesta, und vor 17Uhr geht man nicht aus. Im Vergleich zu den nordeuropäischen Ländern werden wegen der Hitzebelastung alle Aktivitäten um einige Stunden verschoben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>