Sehenswürdigkeiten in Milazzo

Siziliens liebliche kleine Stadt Milazzo (buchen Sie hier eine Fähre) bietet allen Besuchern eine breite Auswahl an interessanten und schönen Orten, die sowohl für lange als auch für kurze Urlaube geeignet sind, und befindet sich an einer der längsten Küsten der Insel.

Touristisch ist die geographische Lage von Milazzo sehr wichtig, da man von dem gleichnamigen Hafen Fähren zu den Äolischen Inseln nehmen kann.

Bei einer Rundfahrt um die Halbinsel von der Riviera di Levante (östliche Küste in der Nähe des Hafens) bis nach Capo Milazzo und Punta Messinese und zwar bis die Riviera di Ponente (westliche Küste) hat man die Möglichkeit die ganze Küste zu bewundern. An einer Seite sieht man von den Wellen geschlagene hohe Felsen und an der anderen lange wunderbare Sandstrände.

Milazzo

Foto CC-BY-SA von Clemensfranz

Geschichtlich und kulturell ist Milazzo sehr interessant. Die antike befestigte Stadt wurde auf den Hügeln erbaut und war bereits im XIV. Jahrhundert vor Chr. bewohnt, während sich die neuen Siedlungen, die Niederstadt, an der Küste entwickelten.

Das mittelalterliche Schloss beherrscht die Stadt. Es wurde von den Normannen erbaut und in der Folgezeit erst von Friedrich II. und danach von den Spaniern umstrukturiert und ausgebaut. Sehenswert sind das Portal aus dem vierzehnten Jahrhundert und die seitlichen Türme.

Der Alte Dom in sizilianischem Barockstil befindet sich neben der Festung. Von der Antiken Stadt, die teilweise noch von von den Spaniern erbauten Mauern umgeben ist, kann man die Kirche Chiesa della Madonna del Rosario aus dem XVI. Jahrhundert erreichen. Neben der Kirche sind die Überreste des Klosters, das in den vergangenen Jahren Sitz des Heiligen Offiziums und des Gerichts der Inquisition war, noch zu sehen. In der Wallfahrtkirche von San Francesco ist die Madonna mit Kind, ein Werk des Künstlers Domenico Gagini, sehenswert.

In dem neuesten Viertel von Milazzo wurde in den 30er Jahren der Neue Dom gebaut, in dem alle Wertgegenstände des Alten Doms aufbewahren sind.

Die Stadt erstreckt sich bis Kap Milazzo, den äußerster Punkt, wo man vom Leuchtturm einen wunderbaren Blick genießen kann. Hier kann man auch die felsige Wallfahrtskirche von San Antonio besichtigen, in dem sich der Heilige nach einem Schiffbruch geflüchtet haben soll.

In der Nähe der westlichen Punta Messinese befindet sich der Venus See, ein durch runde Felsen geformtes natürliches Schwimmbecken aus Meereswasser. Eine Steintreppe mit über 200 Stufen führt bis nach oben, aber nach der Mühe kann man sich in dem Wasser angenehm entspannen und eine Paradieslandschaft, besonders am Sonnenuntergang, mit den Äolischen Inseln im Hintergrund genießen.

In den hohen Felsen gibt es verschiedene Grotten, einige davon sind nur vom Meer sichtbar. Die größte ist die Grotte Polyphems genau unter dem Schloss gelegen. Andere sind die Grotte des Golds, neben Punta Messinese, und eine kleine Grotte, „Das Damenbein“ genannt.

12 Km von Milazzo entfernt liegt der Ort Santa Lucia del Mela, reicher an Denkmälern. Sehenswert sind der Bischofspalast, die Kathedrale und das Kastell aus dem XIV. Jahrhundert.

Jedenfalls bleiben die größte Sehenswürdigkeiten von Milazzo seine Paradiesstrände und sein kristallklares Meer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>