Archiv für den Autor: Jennifer

Die griechischen Inseln: Kreta

Die Aussicht der Inseln am Horizont, ein kristallklares und den Sand und Kiesstrand bespülendes Meer, eine Bar am Strand, die weißen Häuser bilden einen eindrucksvollen Kontrast zu dem blauen Himmel … für viele Besucher, das sind ja die Hauptelemente eines typischen Urlaubs auf den griechischen Inseln. Aber die Schönheit Griechenlands ist auch im Landesinneren versteckt, wo es Dörfer von zauberhaften Atmosphäre sind, alte Klöster, Museen von Weltrang und ein ruhiger Lebensstil.
Die Insel Kreta ist fast ein Land für sich. Bekannt als die Wiege der minoischen Kultur im zweiten Jahrtausend v. Chr., ist Kreta eine sehr große Insel in Griechenland.
Die Strände an der Nordküste sind ausgedehnt, sandig und wohl sichtbar, während weitere Strände sind kürzer, aber ruhig und abgeschieden.
Doch beschränken die Attraktionen sich nicht nur auf die Strände. Die Insel Kreta bezaubert die Besucher mit außerordentlichen Fresken der Felsenkirchen aus dem 14. und 15. Jahrhundert, minoischen Palästen und den Städten in Trümmern.

Kreta_Strand

Foto CC BY-SA von Henry Mühlpfordt

Wann hinfahren

Die Zeit zum Besuch Kretas erstreck sich bis Ende Oktober, vor allem im Süden der Insel. Um die preisgünstigsten Tarife zu bekommen, können Sie den Zeitraum von Mitte Mai bis Ende Juni im September wählen; in den Monaten Juli und August funktioniert alles genau und das Meer ist warm aber die Hitze intensiv und dazu sind die Orte überfüllt.
Kreta ist auch ein hervorragendes Ziel für Wanderungen im Frühjahr/Herbst, mit Wanderwegen, die sich auf Hania Lefka Ori (Weißen Bergen) konzentrieren.

Umgebung

Öffentliche Verkehrsmittel entlang der Nordküste zu den großen Städten fahren ziemlich häufig, abgesehen von denen zur Hügel und zur Südküste.
Taxis sind zahlreich und nehmen bis zu vier Passagiere. Auf dieser Weise können die Kosten geteilt werden und das wird weniger als ein Busticket kosten.
Um die Insel zu erreichen, können Sie von einer Fahrt mit der Fähre profitieren, alle Infos dazu sind auf unserer Website  bei http://www.ok-ferry.de/de/faehren-creta.aspx  verfügbar.

Kreta

Foto CC BY-SA von Henry Mühlpfordt

 

Zur Entdeckung Sardiniens

Ein Urlaub auf Sardinien in einem irdischen Paradies mit einer atemberaubenden Landschaft und viel zu tun und zu sehen. Entdecken wir es mal zusammen!

Alghero und der Golfo dell‘Asinara

Nordwestlich Sardiniens, an der Küste namens Coral Riviera ist Alghero, eine schöne kleine Stadt, die die katalanischen Ursprünge in seiner alten Architektur und im seinem Dialekt bewahrt. Entlang der Hafen, Gassen der schönen Altstadt, gibt es das pulsierende Nachtleben von Cafés, Restaurants und Clubs aller Art.

Capo Testa Gallura

Foto CC BY-SA von patano

 

Südlich von Alghero, eine Straße mit herrlichen Weinbergen und den Flügen von geschützten Tierarten wie den seltenen Gänsegeier, führt nach Bosa, einer alten Stadt gelegen am Fluss Zeit, mit dem großen Strand von Marina, der von der aragonesischen Turm überragt ist.

Nach Norden bildet die Küste den langen und gut ausgestatteten Strand „Lido di Alghero“, und dann wird mit zahllosen Buchten mit feinem weißen Sand, unter denen die Strände von Punta Negra, Bombarde Lazaretto zackig wird: man tritt in den Golfo del Porto (Golf des Hafens) ein, an dem sich der Strand Mugoni erstreckt. Der Strand ist von einem Pinienwald gesäumt, bevor man das emporragende Vorgebirge Capo Caccia, das die spektakuläre Neptungrotte begrenzt.

Weiter gehend werden Sie die Strände von Porto Ferro erreichen, die durch das kobaltblaue Meer von Porto Palmas und von Argentiera benetzt sind.

Ins Hinterland erreichen Sie den Barratz-See, ruhiges Wasserspiegel in einem Wald von Pinien.

Am westlichen Ende der Halbinsel, in der Nähe von Capo Falcone, bewundern Sie das Dorf von Stintino, vor der Asinara-Insel.

sardegna

Foto CC BY-SA von Stahlkocher

 

Herrlich sind die Strände insbesondere Coscia di Donna, Saline und La Pelosa, die durch weißen Sand und das türkisfarbene Meer gekennzeichnet sind.

Auf der Küstenstraße von Porto Torres nach Castelsardo sind den langen PlataMona-Strand, der von einem riesigen Pinienwald Lu Bagno umgeben ist. Castelsardo ist eine schöne kleine Stadt, berühmt für seine schöne Altstadt und die Produkte der Handwerkskunst.

Castelsardo verlassend, im Küstenabschnitt auf die Isola Rossa bildet die Flussmündung Coghinas schöne Strände wie San Pietro a Mare, in der Nähe von Valledoria und Li Lunchi, nicht weit von der kleinen Stadt Badesi mit hohen Dünen und Pinienwäldern.

Das Fischerdorf Isola Rossa wurde nach der Farbe der genau vor dem Dorf gelegenen Granitinsel benannt.

Außer Isola Rossa beginnt die Costa Paradiso; das Gebiet ist am meisten ein Naturpark, der durch eine üppige mediterrane Vegetation, Granitfelsen, und spektakuläre Klippen gekennzeichnet ist, die in das helle Meer überhängen. Hier finden Sie unzählige Buchten sowie kleine Buchten von außergewöhnlicher Schönheit, von denen einige nur mit dem Boot erreichbar sind, und der einzige Sandstrand wie Li Cossi.

In diesem Bereich können Sie verschiedene Ausflüge machen, hier sind einige nützliche Tipps.

Alghero: die Altstadt mit den Bastionen, den aragonischen Türmen, das Kloster St. Franziskus, die Kunsthandwerksläden. Außerdem verpassen Sie nicht die Necropolis Anghelu Ruju, das nuragendorf von Palavera und die Neptungrotte, die sich auch mit dem Boot erreichen lässt.

Bosa: die romanische Kirche San Pietro, das Schloss Malaspina. Die Stadt ist für seine alten Gerbereien, die Herstellung vom Goldfiligran und den Malvasia-Wein bekannt.

Stintino: als Fischerdorf gegründet, hat sich heute als Touristenzentrum entwickelt.

Capo Falcone mit seinem herrlichen Blick auf den Golf und das Meer von Sardinien.

Sassari: von Piazza Italia, können Sie in den Gassen der Promenade, Piazza Castello, Piazza Università oder Via Roma; das Archäologische Museum, die Kathedrale und der Brunnen der Rosello besuchen. 20 km südlich von Sassari, ist die Basiliza der Heiligen Dreifaltigkeit von Saccargia aus der romanisch-pisanischen Zeit.

Castelsardo: das aragonesische Dorf, die Kathedrale Sant‘AntonioAbt und die Marienkirche; bemerkenswert ist die Handwerkskunst der einheimischen Pflanzen, die Zwergpalme, ein beim Museum Paddaggiu Nuraghe aufbewahrtes Kleinod, in dem ein „Domus de Janas“-neolithischen Grabstätte-zu finden ist.
Die Nord-Ost-Küste

Die Nordostküste ist die bekannteste insbesondere für die außergewöhnliche Schönheit der Natur der Costa Smeralda. Die Entdeckung beginnt von Santa Teresa di Gallura aus, an der äußersten Nordspitze der Insel, gegenüber Korsika, einer der begehrtesten Reisezielen.

Der Turm von Longosardo, das Symbol der Stadt mit Blick auf den touristischen Hafen, von dem aus Ausflüge jeden Tag zum Archipel von La Maddalena sind. Hier lassen sich das Meer von St. Maria mit dem Strand Rosa, Cala Corsara und den unberührten französischen Inseln Lavezzi, Cavallo und Piana.

Empfehlenswert ist auch ein Besuch an Capo Testa, Granit-Felsen mit den wunderschönen Buchten von La Colba und Baia Santa Reparata. Der schöne Sandstrand Rena Bianca mit Blick auf die Meerenge von Bonifacio; andere schöne Strände wie Rena Maore, umgeben von Pinien, die Marmorata, das Erika-Tal und Conca Verde sind alle Edelsteine von höchster Schönheit vor dem kobaltblauen Meer von unglaublichen Farben.

In Palau ist Capo d’Orso einen Besuch wert. Es ist ein Felsvorsprung deren Form der Erosion durch Wind und Wasser zuschreiben ist. Bemerkenswert sind die Sciumara-Stränden und von Porto Faro, außer Porto Pollo, einem Paradies für Surfer. Alle 15 Minuten verbindet eine Fähre La Maddalena, die einzige bewohnte Insel des Archipels, auf der Sie das Museum von Garibaldi auf Caprera besuchen und ein Bad in einer der vielen Buchten machen.

Sie werden alle Infos zu Fähren nach Sardinien bei http://www.ok-ferry.de/de/faehren-sardinien.aspx  finden.
Eine malerische Küstenstraße verbindet Palau mit dem Golf von Arzachena, wo Sie Laconia, Cannigione und Baia Sardini bewundern können.

In der Umgebung gibt es kleine Buchten und schöne Strände mit kristallklarem Wasser, wie diejenigen dell’Isuledda, Tanca Manna, Baptisten und Barca Bruciata.

Die durch die grüne Pflanzenwelt gerahmte Granitfelsen, die weißen Strände machen die Landschaft der Costa Smeralda eine der am meisten besuchte Reiseziele.

In der Nähe von Porto Cervo in Richtung Süden erreichen wir den Golf von Cugnanga mit der malerischen, natürlichen Bucht. Ein weiterer berühmter Ferienort ist Porto Rotondo, der bei der reizvollen Bucht liegt.

Nicht weit entfernt öffnet sich der Golf von Marinella vor Ihren Augen, mit dem herrlichen gleichnamigen Strand. Dann ist der Fischerdorf Golfo Aranci zu besuchen.

Nuoro

Foto CC-BY von Marek Ślusarczyk

Der Golf von Orosei und die Ostküste

Budoni verlassen, entlang der Ostküste, findet man die Oleander-Küste mit einer Vielfalt an schönen Stränden wie Cala Ginepro, Cala LIberotto und Fuil’e mare.

Da ist Orosei, die schöne Stadt aus dem Mittelalter in einem fruchtbaren Tal, an der Mündung des Flusses Cedrino, von der aus die langen Strände von Marina und Su Barone, die mit Avalé, Osalla,und Cala Cartoe weiter verlaufen.
Der Besucher kann also alle diese Ortschaften an einem Fleck haben!
Von hier aus können Sie ins Herz der Insel eindringen, das die Kultur Sardiniens bewahrt.

Das wichtigste Zentrum Sardiniens ist Nuoro, das ein atemberaubendes Panorama anbietet. Mitten im Golf von Orosei. Am Fuße des Vulkans Codula Manna und von bewaldeten Kalkbergen umgeben, liegt Cala Gonone, von der aus Dogali durch einen in den Fels gegrabenen Tunnel zugänglich ist.
Vom Hafen dieser hübschen Stadt am Meer können Sie einen Ausflug zur Grotta del Bue Marino unternehmen oder im türkisfarbenen Wasser der Cala Luna, Cala Sisine Biriola, Cara Mariolu und Goloritz schwimmen.

Die östliche Straße Sardiniens läuft weiter mit einem Pfad durch den Supramonte von Orfosolo und Baunei, der sich über 1000 Meter über dem Meeresspiegel erhebt.

Es ist ein echtes Paradies für Trekking-Liebhaber. Die Küste ist eine Reihe von atemberaubenden Landschaften, Wäldern und felsigen Klippen mit Blick auf das Meer, auf den schönen Strand von Santa Maria Navarrese und Lotzorai.
Am Fuße von Capo Bellavista in der Nähe von Tortoli ist die touristische Stadt von Arbatax, der für seine roten Felsen berühmt ist.
Die Küste läuft weiter mit kilometerlangen und einzigartigen Stränden.

Ausflüge ab Sorrent

Sorrent gilt als einer der schönsten Ankunftspunkte der Halbinsel von Sorrent, aber es ist nicht als Ausgangspunkt zu unterschätzen. Die Stadt liegt nämlich in einer strategischen Lage, von der aus man nicht nur die Nachbarstädte der Halbinsel sondern auch die Ortschaften der Amalfi-Küste erreichen kann.
Für die Trekking-und Naturliebhaber kann man hier zahlreiche wilde Gebiete, Orte von seltener Schönheit erkunden, die einen starken spirituelle Sinn anspricht und wo die Natur unberührt ist. Keine Stadt in Italien zieht die Menschen stärker als Sorrent.

Sorrento

 Foto CC BY-SA von otsaloma

Insbesondere das Bereich von Massa Lubrense hat mehrere Routen zu bieten, wo sich alte Ruinen und historische Gebäude mit Aussichten abwechseln.
In Bezug darauf ist die Wanderung der 23 Höfe zur Entdeckung des Gebiets von Massa besonders empfehlenswert.
Neben der Schönheit der Natur und den Blick auf den Golf von Neapel und Salerno ermöglicht die Wanderung, den Vesuv, alte Kirchen und Klöster zu bewundern.
Weitere Wanderwege sind in der Umgebung von Vico Equense oder auf den Hügeln Colli di Fontanelle, einem Ortseil von Sorrent verfügbar.
Ausser der Amalfi-Küste müssen Sie nun den Pfad der Götter kennenlernen, der sich von der Amalfiküste aus erstreckt bis zur Halbinsel von Sorrent erstreckt, durch die verschiedenen und faszinierenden Städte Positano und Agerola.

Sorrento

Foto CC BY-SA von ho visto nina volare

Und noch von Positano und sein Ortsteil Montepertuso ist eine spektakuläre und vor Ihren Augen sich entfaltende Landschaft sobald Sie den Gipfel von Monte Sant’Angelo erreichen: eine spektakuläre Aussicht auf den Golf von Neapel. Natürlichist die Ankunft nicht so einfach: man muss tatsächlich durch Gebiete mit üppiger und wilder Vegetation aber das ist der Mühe wert, denn – neben dem Golf – kann man sogar zufällig Inseln Capri und Li Galli bestaunen.
Mehrere andere Wege umfassen auch wichtige Gemeinde wie die Hügeln von Sorrent, Amalfi und das Naturschutzgebiet Valle delle Ferriere oder Ravello, wo das Tal Holunder ist.
Wenn Sie ein B & B in Sorrent richtig wählen, können Sie diese Orte leicht erreichen, damit Sie diese Orte in Hülle und Fülle im Zeichen des spirituellen und körperlichen Wohlbefindens erleben.
Eine touristische Rundfahrt ist gut für den Körper, die Seele und den Körper, aber es kann auch interessant für Liebhaber der Fotografie sein, die in der Lage, Augenblicke und ungewöhnliche Eindrücke zu schießen.
Die Citta del Tasso gilt als die richtige Weise, damit Sie die schönsten Routen in Kampanien erreichen und bei der Aufenthalt in der Stadt werden Sie den einzigartigen Charme von alten Ländern, die den Menschen „überlebt“ haben.

Sollten Sie Sorrent mit Fähren erreichen, schauen Sie mal unsere Webseite bei http://www.ok-ferry.de/de/faehren-insel-capri.aspx an.

Zur Entdeckung Marokkos

Marokko ist eines der faszinierendsten Länder der nordwestlichen Afrika: Natur und Geschichte, reich an künstlerischen und historischen Schönheiten, die über die Zeit unverändert geblieben ist. Es ist schwer, eine Reihe von so nah an Europa gelegenen Attraktionen zu finden: das Meer, Wüsten, Berge, exotische Gärten, Hotels und ein sehr effizientes Straßennetz. In Marokko gibt es eine große Auswahl: Sie können die vier berühmtesten Königsstädte besuchen und den Charme der Landschaften des Südens genießen.
Marokko ist durch einen immensen historischen und kulturellen Reichtum und eine große Vielfalt an Landschaften gekennzeichnet.
Die Erkundung solchen unerwarteten Reichtums gilt als eine ständige Entdeckung und eine tiefe persönliche Bereicherung.
Die ganze Geschichte Marokkos liegt in den Denkmälern seiner vier berühmten Reichsstädte, vor allem in Marrakesch und dann Rabat, Meknes und Fes, wo Moscheen, Paläste und Gärten immer noch die Macht des alten marokkanischen Reiches zeigen.
Marrakesch ist die beliebteste der Reichsstädten und liegt am Fuß der Atlantis-Bergkette im Grünen mit Palmen, Gärten und bunten Blumen.
Hier sollten Sie die Souks und Djemaa el Fna, das wahre Herz der Stadt nicht verpassen. Es ist reich an vielfältigen Menschen und geheimnisvollen Düften.
Irgendwohin gehen Sie in Marrakesch, können Sie gewiss Abenteuer, und Pfefferminztee herausfinden.
Schließlich sollten Sie auch die Djemaa el-Fna besichtigen.

marokko

Foto CC BY-SA von Viault

Die fünf Sehenswürdigkeiten in Marrakesch sind:
Djemaa el-Fna, das von der UNESCO als Weltkulturerbe erklärt wird. Es ist ein malerischer Platz, an dem sich Schlangenbeschwörer, Akrobaten und Straßenverkäufer sammeln.

Souk und Fondouks

In Marrakesch herstellen Handwerker jeden Tag neue Designs mit alten Instrumenten. In den Souks im Norden bringen moderne Meister bringen alte Handwerke ans Licht.

Ali Ben Youssef Medersa

Das Herz von Marrakesch ist eine Koranschule aus dem 14. Jahrhundert, die einst das größte islamische Zentrum in Nordafrika war.

Geschnitzte Holzbalkonen und Schlafräume, in denen bis zu 900 Studenten Hochschulbildung absolvieren.

Hammam

Irrtümlich in Reiseführern als ein Thermalzentrum beschrieben, ein echtes traditionelles marokkanisches Hammam bietet Peeling am ganzen Körper, türkischem Bad oder Massage mit Arganöl, die Ihre Haut neu verjüngen wird.

Jardin Majorelle

Dieser Garten gehört zu Yves Saint Laurent.
Seltene Pflanzen, die aus den fünf Kontinenten kommen, blühen im Schatten der kobaltblau Art-Deco-Villa, die im Jahre 1931 von dem Maler Jacques Majorelle gebaut und für die Nachwelt von Yves Saint Laurent und seinem Gesellschafthaber Pierre Bergé aufbewahrt wurde.

Marokko2

Foto CC-BY von Grand Parc

Events in Marrakesch im Jahre 2014 

Ramadan


28. Juni – 28. Juli
Der berühmte Fastenmonat Ramadan endet mit einem Fest für Eid el-Fitr. Geschäfte und Büros sind geschlossen und es wird mit marokkanischen Pfannkuchen gefeiert.

National Arts Festival

Juli

Der nationale Arts Festival ist wirklich. Verpassen Sie nicht die Eröffnungsparade in synchronisiertem Rhythmus, wenn 500 Menschen die Djemaa el-Fna in einem Musical interpretieren.

Weitere Informationen: marrakechfestival.com; freier Eintritt.

 

Marrakesh Moderna Art Fair

Oktober
Marrakesch ist die Heimat der ersten Kunstschule Marokkos, an der sich die erfolgreichsten zeitgenössischen Künstlern ausgebildet haben. Internationale Sammler kommen jedes Jahr an der Marrakesch Art Fair an.

Marrakech International Film Festival

Dezember
Musical mit Outdoor-Vorführungen in Djemaa el-Fna und eine Auswahl an internationalen Filmen auf dem Internationalen Filmfestival von Marrakesch.
Weitere Informationen: festivalmarrakech.info;
Hier ein Paar Routen in Marokko.

Eine Tour der wichtigsten Königsstädte


Diese Tour bietet die Möglichkeit, sowohl die marokkanische Kunst als auch die lebhaften Souks zu bewundern. In einer Woche können Sie die Sehenswürdigkeiten von Marrakesch in der Altstadt wie die Koutubia (außerhalb der Moschee und Gärten) sehen, die Saadier Gräber, der Palais Badii, der Palais de la Bahia und das Museum Dal Si Said. Die Gäste können die berühmten Souks und den berühmten Platz Djemaael Fna besuchen.
Schön und interessant ist auch einen Ausflug ins Ourika-Tal.
Nach Marrakesch kommt nun Casablanca dazu, das ist eine Stadt, die Sie faszinieren wird: der Platz der Vereinten Nationen, genannt heute Platz Mohamed V, der Königspalast, die Hassan-Moschee und das Wohnviertel von Anfa. Sie können dann nach Rabat weiterfahren und die Hauptstadt von Marokko sowie königliche Residenz besuchen: die Kasbah und die Oudaya-Gärten, den Hassan-Turm und das Grabdenkmal von Mohammed V.
Die Stadt Meknes mit dem Agdal-See, den alten Stallungen, das Dar Jamai-Museum, das Bab el-Tor und die Souks. Dann werden Sie nun nach Volubilis zum Besuch der antiken römischen Ruinen fahren.
In der Stadt Fes können Sie die alte Medina El Bali, die Medersa Sahrij, die Moschee der Karaouine-Universität, den Souk mit Gerbereien und Lederfärberei besuchen.

marokko3

Foto CC-BY von Donar Reiskoffer

Tour-Oasen und Kasah

Eine weitere Möglichkeit, dieses Land zu erkunden, ist eine Tour durch Oasen und Kasah. Eine Tour, die den Zauber der Landschaften und Orte im Süden des Landes enthüllt, durch die malerischen Kasbah und Oasen in der Wüste, erleben Sie vielfältige und unvergessliche Emotionen. Eine Tour mit dem Besuch des Bahai-Palastes, des Museums Dar Si Said und der Saadier Gräber in Marrakesch, wo Sie die Koutoubia-Gärten, den Souks und den berühmten Platz Jemaa el Fna besuchen können.
Und dann gibt es nun Ouarzazate, wo man durch Tizi n ‚Tichka 2260 Meter über dem Meerspiegel am hohen Atlasgebirge ankommt. Verpassen Sie nicht die Kasbah von Taourit.
Die Tour geht mit dem Besuch von Tinerhir und den 3000 Meter hohen Todra-Schluchten weiter. Und wie wäre es mit eine Ausflug durch die Merzouga-Dünen, um den Sonnenaufgang von den Dünen aus zu sehen?
Von Zagora aus können Sie entlang das Draa-Tal nach Ouarzazate weiterfahren, von hier aus kommen Sie bis zum Ausgangspunkt zurück: Marrakesch.
Marokko lässt sich mit der Fähre, Abfahrt von Italien, Spanien und Frankreich erreichen. Mehr Infos dazu finden Sie auf unserer Webseite http://www.ok-ferry.de/de/faehren-marokko.aspx

Die bezaubernde Amalfi-Küste

Ein Urlaub an der Amalfi-Küste im Zeichen der Entspannung und des Wohlbefindens. Eine große Fläche von 50 Kilometern von Vietri sul Mare bis Positano.
Ein echtes Paradies, ein kulturelles Erbe, das seit 1997 der UNESCO und der Welt gehört.
Schöne Orte wie Vietri sul Mare, berühmt für seine Keramik, das Fischerdorf Cetara, das immer noch seine alten erhält, Maiori perfekt für diejenigen, die einen Strand für Kinder suchen, Minori, Tramonti mit seinen schönen Wäldern, Ravello, bekannt als Stadt der Musik, Scala, Atrani, Amalfi, dessen Name die gesamte Küste kennzeichnet, Agerola, Conca dei Marini, wo Sie die Smaragdhöhle bewundern können, Furore, Praiano und Positano, die Perle der Küste. Vom alten Rom ist die Amalfi-Küste die Szene der Pracht der römischen Patrizier. Aber seine Geschichte ist viel älter und stammt aus prähistorischer Zeit wie die Überreste aus dieser Zeit bezeugen.
Diejenigen, die sich für einen Urlaub an der Amalfi-Küste entscheiden, sollten die Ruinen von Pompeji und die Insel Capri weiterhin besichtigen.

Amalfi

Foto CC BY-SA von Daniel Ventura

Vietri sul Mare ist die von Touristen meistbesuchte Stadt an der Küste, bekannt für seine prachtvolle Keramik mit seinen Gebäuden aus dem achtzehnten Jahrhundert, die vielfältige Schöpfungen zeigen.
In Amalfi können Sie die Arsenali della Repubblica (Waffenlager der Republik), wo die durch mehr als hundert Ruder ausgeliehenen Galeeren gebaut wurden und den Domplatz, die Tavole Amalfitane im Rathaus besichtigen.
In Cetara können Sie die Kirche St. Peter mit seiner gekachelten Kuppel und dem Glockenturm aus dem vierzehnten Jahrhundert besichtigen. Empfehlenswert auch die Kirche San Francescoaus 1585.
In Atrani werden Sie den mittelalterlichen Charme der Stadt genießen, Sie können eine Masianello gewidmete Höhle und dann die Grotte der Heiligen, in dem sich die Ruinen des Benediktinerklosters Sankt Quirico und Sankt Giuditta und einige Fresken im byzantinischen Stil befinden.
Im oberen Teil von Praiano können Sie die Kirche zum Evangelisten Lukas aus der zweiten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts und die Kirche San Gennaro besuchen. In Conca dei Marini, können Sie die Smaragdhöhle besuchen, die im Jahr 1932 von einem Fischer von Conca entdeckt wurde. In der Höhlentiefe gibt es zu Weihnachten ist eine einzigartige Krippe. Marina Crapolla ist zweifellos der schönste Ort der gesamten Küste und die am schwierigsten zu erreichen.
In Minori können Sie die Basilika Sankt Trofimena besuchen, die am Ende des achtzehnten Jahrhunderts erbaut wurde, Villa Romana aus dem ersten Jahrhundert, Furore, wo Ruhe und Frieden herrschen, Praiano, wo Sie die Küsten-und Berglandschaft finden.
In Ravello gibt es so viel zu sehen: von der Kathedrale bis zu Villa Rufolo aus dem dreizehnten Jahrhundert.

Amalfi-Küste

Foto CC-BY von Paolo Costa Baldi

Und dann Villa Cimbrone eine Jugendstil-Villa mit der typischen „Terrasse der Welt“.
Albori gilt als eines der schönsten Dörfer in Italien. In Erchie können SieTorre la Cerniola, die Ruinen des Turms von Tummolo besuchen.
Und schließlich Positano, die Perle der Amalfi-Küste mit ihren engen Gassen, den Geschäften und der schönen Kirche Mariä Himmelfahrt, bekannt für die gekachelte Kuppel.
Die Amalfi-Küste hat daher viel zu bieten, wie die gute Küche mit den köstlichen Gerichten und lokalen Produkten. Wohlbekannt sind die Zitronen, welche die ganze Küste duften.

Karpathos

Möchten Sie gern eine Reise nach Griechenland machen? Sollten auf die Suche nach ruhigen, erholsamen und malerischen Landschaften sein, verpassen Sie nicht die Insel Karpathos.
Karpathos ist die zweitgrößte Insel des Dodekanes-Archipels aber es liegt am entferntesten, obgleich es vom internationalen Flughafen erreichen lässt. Auf der Insel kann man dazu mit Fähren ankommen. Mehr Infos zu Fährverbindungen finden Sie auf unserer Website unter dem Link http://www.ok-ferry.de/de/faehren-dodecaneso.aspx.

Karpathos liegt auf der Strecke zwischen Rhodos und Kreta und kann man damit auf den Inseln des Archipels halt machen und sich inspirieren lassen.

Obwohl Massentourismus in den letzten Jahrzehnten angekommen ist, ist es möglich in bestimmten Jahrzeiten, die Insel in Ruhe und Entspannung zu genießen.

Obwohl es unter den touristischen Zielen und beliebtesten Badeorten von Griechenland zählt, kommen wenige Touristen auf Karpathos in der Nebensaison an.
Aus diesem Grund, wenn Sie keine Menschenmengen mögen, empfehlen wir Ihnen, im Frühjahr oder am Ende der Sommersaison (Anfang und Mitte September) auf die griechische Insel Urlaub zu machen, wenn das Wetter und die Atmosphäre angenehm sind.

Levkos-Karphatos

Foto CC-BY von Frente

Was man in Karpathos tun und sehen kann

Die Insel Karpathos wie der gesamte Landstrich nördlich des Atolls ist ein wildes und fast unberührtes Gebiet.

Genau der nördliche Teil wird durch eine üppiger Vegetation und unberührte Naturwelt gekennzeichnet, insbesondere für seine riesige Bergkette, die die Landschaft noch eindrucksvoller macht.
Abgesehen von ein paar Bergdörfern gibt es in diesem Teil der Insel nicht viel zu tun, deshalb machen die Touristen im südlichen Gebiet Urlaub, wo es die meisten überfüllten Strände, Souvenirläden Hotels und so weiter sind.

 

Die Stadt: kulturelle Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten

Offensichtlich hängt Ihr Reiseplan davon ab, was Sie machen möchte und was Ihre Interessen sind. Wir beginnen mit einigen kulturellen und touristischen Tipps.

Ein Ort, den Sie nicht vermissen können, ist die Hauptstadt der Insel Karpathos, Pigadia entlang der Ostküste.
Eine schöne Bucht ist die Vronti-Bucht, die eine malerische Aussicht auf die Stadt bietet.
Wenn Sie auf der Suche nach einem malerischen Ort sind. Suchen Sie die richtige Lage, um einige Bilder der Bucht von oben zu photographieren: Sie werden unvergessliche Erinnerungen mitnehmen!
Genau in Pigadia werden Sie alles, was Sie brauchen finden.
Hier finden Sie Restaurants, öffentliche Dienstleistungen und alles, was die Touristen im Allgemeinen suchen. Es handelt nicht um ein kleines Dorf aber die Stadt wird gerade moderner in de letzten Jahrzehnten aufgrund des zunehmenden Touristenzufluss.
Die zweite Etappe Ihrer Reise ist ArkasI, eine Stadt an der Westküste. ArkasI ist die zweitgrößte Touristenstadt auf der Insel Karpathos und fast alle Besucher, die ihren Urlaub auf der Insel verbringen, gehen dorthin mindestens einmal.
Hier stand einst eine wunderschöne griechische Stadt, auch wenn nur ein paar Überreste der antiken Akropolis bleiben: Die Wände und einige Ruinen.

Bei ArkasI können Sie auch die Stadt Finiki besuchen, es ist ein eindrucksvoller Fischerhafen, der Sie das wahre Wesen der Insel Karpathos genießen lässt.

Weitere interessante Orte sind Menetes, ca. 8 km von Pigadia und Olympos, immer in der Nähe der Hauptstadt.

Menetes sieht wirklich einzigartig aus: Es thront auf einer Klippe liegt und ist für seine bunten Häuser in Pastellfarben und im neoklassizistischen Stil berühmt.

Olympos ist jedoch für seine reizvolle Lage auf einem Berg besuchenswert. Seine Besonderheit liegt auch in seinen Häusern mit bunten Fensterläden und den malerischen Windmühlen.
Die Frauen von Olymbos werden dazu die Fotografen begeistern, weil sie die alten traditionellen Kostüme tragen.
Wenn Sie nach Hause ein Souvenir aus Olymbos mitnehmen wollen, wählen Sie die charakteristischen von Schuhmachern nach den traditionellen Verarbeitungstechniken handgefertigten Stiefel aus reinem Leder.

Karpathos

Foto CC-BY von ufoncz

Die schönsten Strände von Karpathos

Auf Karpathos ist es doch schwer zu sagen, welche die schönsten Strände sind, weil die ganze Küste durch das kristallklare Meer und schöne Strände gekennzeichnet ist.
Zu den schönsten Stränden an der Ostküste gibt es Amopi, 5 km von Pigadia und Afiartis Bay, etwa 13 km von Pigadia entfernt. Die Letzte ist für Fans von Wassersportarten wie Windsurfen und Kitesurfen besonders empfehlenswert.

Verpassen Sie nicht Vrondi Bay, 4 km von der Hauptstadt entfernt; Kyra Panagia, mit seinen roten Kuppelkirche; Apella, die sich an einer Sandbucht von Pinienwäldern und felsigen Hügeln befindet.

Aghios Nikolaos, Papst Mina, Diafani und Vananda an der Ostküste sind ebenfalls zu erwähnen.

Hinsichtlich der Westküste, empfehlen wir zuerst Lefkos, das für seine Buchten mit weißem Sand, das Meer wie auf einer Postkarte berühmt ist.

Der Strand Kamarakia ist wilder als die anderen auf der Insel und wird daher den Familien mit Kindern und ungeübten Schwimmer nicht empfohlen.

Zu den schönsten Stränden der Westküste sollten auch Agios Georgios, Agios Nikolaos (den darf man nicht mit dem gleichnamigen Strand an der Ostküste verwechseln) und Capo Paliokastro erwähnen.

Palermo mit seinen Schönheiten

PalermoFoto CC-BY von Andrea Ciambra

Schönes Kleinod herrlichen Siziliens ist Palermo eine Stadt, die immer noch die Zeichen sehr und Zeugnisse der Vergangenheit der arabischen Herrschaft trägt . Wunderschöne alte Gebäude, faszinierende historische Denkmäler und schöne Gebäude, die die Stadt beherbergt.

Zu den faszinierenden Sehenswürdigkeiten , ist die Kathedrale von Palermo bei Touristen besonders beliebt, die auf den Überresten des ehemaligen Tempels der Jungfrau Maria errichtet wurde, die später nach der Invasion der Sarazenen von den Mauren in eine Moschee umgewandelt wurde. Es waren die Normannen, die dann den christlichen Gottesdienst in die Kathedrale einführten.

Kathedrale von PalermoFoto CC-BY von Dennis Jarvis

Besonders interessant ist der geheimnisvolle Besuch in den Katakomben von Palermo, die tatsächlich keine Katakomben sondern ein alter Friedhof sind, wo die Kapuziner von Palermo die Reste von Mönchen, bekannten und gewöhnlichen Menschen aufbewahren.

Perle der sizilianischen Stadt ist die Pfalzkapelle, die sich im wundervollen Normannenpalast befindet und heute Sitz von „Regione Sicilia“ ist.

Interessant ist auch die Fusion von byzantinischer und islamischer Baukunst, welche die sizilianische Hauptstadt charakterisiert.

Das Schauspiel der Pfalzkapelle (Cappella Palatina), dessen prächtige Arabische Dekorationen unbeschreiblich sind, wird Sie mit den faszinierenden und prachtvollen Mosaiken estaunen.

Sie sollten auch die schöne Chiesa della Martorana besichtigen, die auch als Santa Maria dell’Ammiraglio bekannt ist.

Palermo_LuftbildFoto CC-BY von gnuckx

Die Kirche wurde im Jahre 1143 errichtet und zeugt sowohl vom Einfluss der byzantinischen Kunst, die in ganz Europa der damaligen Zeit besonders verbreitet und bewundert war, als auch vom islamischen Einfluss aufgrund der arabischen Herrschaft.

Empfehlenswert ist auch ein Spaziergang durch die Straßen der traditionellen Palermos Straßenmärkte, ein idealer Ort, damit Sie Palermos Kultur und Folklore schätzen können.

Für weitere Informationen zu Fährverbindungen, Fähren und Tragflächenbooten nach Sizilien, besuchen Sie unsere Website

Porto Azzurro: blaues Meer, Strände und Geschichte

Bis 1946 wurde es als Portolongone genannt, dessen Name „Verankerungsstein“ bedeutet, dann im Jahre 1947 wurde die Stadt in Porto Azzurro umbenannt, der zur Stadt bestimmt besser passt.
Wir sind in der Toskana auf der schönen Insel Elba: atmenberaubendes Meer, idyllische und schöne Strände und zahlreiche Orte zu besuchen und zu geniessen.

 

Das Meer

Es gibt viele Strände von Porto Azzurro zu besuchen und genießen: den königlichen Strand zum Beispiel, der zirka 2 km von Porto Azzurro mit seinem herrlichen Kieselstrand. Mit Bars, Restaurants, eine Pizzeria bietet die Möglichkeit an, Tretboote, Kanus und Surfausrüstung.
Der Strand von Pianotta dann , der ein schöner kleiner Sand-und Kieselstrand in Porto Azzurro ist.
Der Strand von Barbarossa, eine schöne Sandbucht, die sich etwa 2 km von Porto Azzurro befindet. Der Name dieser Bucht ist dem türkischen Piraten Barbarossa Ariadeno zu zuschreiben, der hier im Jahr 1534 hier gelandet war und die Nachbarländer überfallen.
Der Terranera-See ist ca. 3 km von Porto Azzurro entfernt. Es ist ein kleiner See, der bei der Ausgrabung eines ehemaligen Eisenmine entstand. Die Farben des Sees, aufgrund von Schwefel und Eisenoxid, sind vielfältig und sehr beeindruckend.

porto azzurro_PLatzFoto CC-BY von Jorge Cancela

 

Denkmäler und Kirchen

Aber Porto Azzurro ist nicht nur Meer und es gibt da viele Kirchen und Denkmäler zu besichtigen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist die Festung von San Giacomo zu nennen, die heute als Gefängnis genutzt wird. 1563 von Philipp II. von Spanien errichtet und von Don Garcia de Toledo geplant, hat sie eine sternförmigen Anlage, der an die Burg von Anversa erinnert.
Das kleine Dorf Porto Azzurro hat eine malerische Landschaft mit steilen Wegen und ist reich an malerischen Aussichten.
In den Sommerabenden ist die Promenade durch die Straßenlaternen beleuchtet und können Sie die romantischen Lichter der Geschäfte und die am Kai festgemachten Boote so scheint dieser Ort besonders romantisch und elegant zum Flanieren zu sein.
Ein weiteres Ziel von grossem Interesse ist der von den Spaniern errichtete Wallfahrtsort der Madonna di Monserrato, der etwa 3 km vom Dorf entfernt ist.

 

Anreise mit der Fähre

Die Stadt Porto Azzurro lässt sich durch die vielen Fähren von Piombino nach Rio Marina und direkt und Portoferraio (ca. 1 Stunde Überfahrt) vom Festland erreichen. Für alle Informationen zu Fähren, Autofähren und Schnellboote können Sie unsere Website http://www.ok-ferry.de/de/faehren-insel-elba.aspx  ansehen.

Elba_BooteFoto CC-BY von Oleg Brovko

Wie man Piombino aus Norditalien erreichen kann

Von Mailand nehmen Sie die Autobahn A1, bei Parma Ovest fahren Sie auf der A15 weiter, dann nehmen Sie die Autobahn A12 Genova – Livorno und die Ausfahrt Rosignano fahren Sie dann auf der SS 1 Aurelia Richtung Venturina – Piombino – Elba weiter und dann folgen Sie den Hinweisen Richtung Piombino Marittima.

 

Wenn man von Süden kommt

In Rom nehmen Sie die A12 Richtung Civitavecchia, fahren Sie auf der SS 1 Aurelia Richtung Grosseto weiter, weiter Richtung Venturina – Piombino – Elba und Richtung Piombino.
In Portoferrraio nehmen Sie die SP 24 , biegen Sie in die SP 26 Richtung Porto Azzurro.

 

Mit dem Zug

Es ist ratsam, den Bahnhof Campiglia Marittima mit dem Linienzug Genua-Rom zu erreichen und mit dem Zug bis zum Bahnhof von Piombino Marittima (gegenüber dem Hafen von Piombino) fahren.
Vom Bahnhof von Piombino Centrale ist die schnelle Verbindung nach Piombino Marittima (ca. 3 Minuten). Infos zu Fahrpläne finden Sie auf der Bahn-Webseite.

porto azzurroFoto CC-BY von Roy Luck

Auf der Insel : Busverbindungen von Portoferraio nach Porto Azzurro

Buslinie ATL (Servizio Trasporti Livornese): Linie ausserhalb der Stadt 117 (Portoferraio – Porto Azzurro – Elba Rio – Rio Marina – Capo Richtung Capoliveri ). Weitere Auskünfte finden Sie auf derUnternehmenswebseite.

 

Mit dem Flugzeug

Flughafen von Pisa (108 Km von Piombino entfernt).
Flughafen von Florenz (165 Km von Piombino).
Die Insel hat einen eigenen Flughafen, den Flughafen von Marina di Campo, der in den Frühlings-und Sommermonaten wird von einigen Linienflügen bedient. Der Flughafen ist etwa 20 km von Porto Azzurro.

Genua, Stadt der Künslern

“Mit ein solch neugirigen Haltung gehen wir nach Genua, dass wir nie ganz sicher sind, ob es uns mit sich hält“.

Dieser Song , einer von vielen , die Genua als Protagonist haben , spiegelt die den Besuchern hinterlassenen Eindruüke.

Genua ist gleichzeitig faszinierend, poetisch, romantisch und chaotisch. Sobald Sie dort ankommen, bleiben Sie bei Sicht von den Häusern, die aufeinander aufgebaut zu sein scheinen; bunt, turmförmig, scheint es eine vielfältige Mosaikarbeit zu erblicken.

Genua ist ja stolz auf seine Vergangenheit als Seerepublik, als Stadt von Heiligen , Dichtern und Liedermachern.

Ein Besucher der Stadt soll daran denken, dass er zwei Seiten derselben Stadt ansehen wird: die Alt-und Neustadt.
Unsere Tour beginnt in der Altstadt , wo wir mit dem Zug ankommen, falls man (ganz wahrscheinlich) keinen Parkplatz findet.

 

Genua_MeerFoto CC-BY von ho visto nina volare

Vom Bahnhof Genova Piazza Principe erreicht man zu Fuss das wohlbekannte Aquarium.
Es ist das grösste Aquarium Italiens größter und verfügt über mehr als 10.000 Quadratmeter Ausstellung mit 70 Bechern, die zahlreiche Fischarten beherbergen: Pinguine , Hailfische, Robben, Delfine, Schildkröten, Seesterne, Piranhas, Clownfische.

Ausser einem Besuch im Aquarium kann man auch eine schöne Promenade am alten Hafen machen aus dem Jahre aus dem Jahre 1992; er ist eines der meisttouristischen Gebiete der Stadt, mit einer riesigen Galeone; der Neptune, die das gleichnamige Film „Die Piraten“ von Roman Polanski inspirierte.

In der Nähe vom Aquarium ist der charmante Platz Fossatello, an dem Sie Spezialitäten bei den Bäckereien probieren können; insbesondere der Forno Genovese mit seinen köstlichen Brötchen.

Verpassen Sie nicht die Via del Campo, die man beim Song „Via del Campo“ von Fabrizio De Andrè findet, hier können Sie auch einen dem Sänger gewidmeten Shop mit Fotos und Musik.

Ein Spaziergang durch die Gassen von Genua ist ein unvergessliches Erlebnis: ethnische Geschäfte, Bäckereien mit ihren duftenden Focacce.

Aber ebenso beeindruckend ist der Bigo, ein vom Architekten Renzo Piano geplanter Aufzug. Der Architekt liess vom Kran (der Bigo) zum Be-und Entladen von Gütern im Hafen inspirieren.

Der Aufzug steigt auf 40 Meter und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Kirchen, Dächer, Straßen  und natürlich das Meer.

Eine weitere Attraktion ist die Kathedrale von San Lorenzo, die durch eine Vielzahl an Stilrichtungen von der Gotik bis zur Renaissance gekennzeichnet ist.

Bei der Kathedrale finden Sie viele Restaurants und Gasthäuser.
Das Nachtleben von Genua findet meist auf der Piazza delle Erbe statt mit den abzweigenden Straßen, Gassen und Gässchen, in denen Sie Wein-Bars, Irish Pubs und viele andereKneipen finden.

Die Neustadt ist anders. Vom Bahnhof Genua Brignole richten Sie sich zu Via San Vincenzo und Via XX Settembre . Die erste ist eine malerische Straße, wo Sie das Café von Goldschmieden (Caffé degli orefici) besichtigen sollen.

In Via XX Settembre können Sie stattdessen einfach shoppen und vielleicht die schönen Palästen , von grosser Bauschönheit bewundern .

Sehenswert sind ebenso Teatro Stabile, eines der wichtigsten Italiens (www.teatrostabilegenova.it), Piazza della Vittoria; Teatro dell’Opera Carlo Felice, Palazzo Ducale, Piazza de Ferrari mit seinem Brunnen .

Ein weiteres Ziel ist Genova Nervi, wo Sie eine herrliche 2 Meter lange Promenade am Meer machen können.

In seinem wunderschönen Park mit Palmen lebeb zahlreiche Eichhörnchen und gibt es Spiele für die Kleinen.

Genova Sturla, ein sehr malerisches kleines Fischerdorf , das wie eine Krippe mit seinen bunten Häusern aussieht. Boccadasse bewahrt die typische alte Atmosphäre eines Fischerdorfes.

Bei einer Promenade am Meer können Sie Jod einatmen.

Eine weitere Attraktion ist die Straße Via Balbi: durch stattliche Gebäude, darunter einige Schlösser und Herrenhäuser gekennzeichnet, die Teil des UNESCO- Weltkulturerbes und damit Sitz der Einrichtungen der Universität von Genua sind.

Einfach toll ist auch der alte Hafen (Porto Antico) auf Piazza Annunziata.
In Via Cairoli können Sie die historische Paläste von Heilig-Familien wie Doria , Spinola Pallavicino sehen.

Schliesslich verpassen Sie nicht die Museen von Palazzo Bianco , Palazzo Rosso und Palazzo Reale und Palazzo Tursi.

Am Ende der Via Garibaldi, jenseits des Platzes ist Piazza de Ferrari und gegenüber ist der Palazzo Ducale , das Herz des kulturellen Lebens Genuas.
Wer einen Kaffee bei einem historischen Ort genießen möchte, soll ins Caffè degli Specchi in Salita Pollaiuoli, ein Café im Jugendstil.

GenuaFoto CC-BY von Cristina

 

Anreise nach Genua

Mit dem Flugzeug

Die Stadt Genua ist durch den wichtigsten Flughäfen Cristoforo Colombo International Airport in Sestri Ponente (sechs Kilometervon Genuas Altstadt) verbunden.

Es gibt mehrere Fluggesellschaften, die Genua mit großen nationalen und internationalen Flughäfen verbinden.
Am Flughafen angekommen, können Sie das Stadtzentrum mit dem Shuttle-Service erreichen.

Mit dem Zug

Genua lässt sich mit dem Zug einfach erreichen.
Regionalzüge, Intercity-und Eurostar-Züge verbinden die Stadt mit allen wichtigen italienischen und europäischen Städten .

Mit dem Auto
Genua ist mit anderen Städten durch mehrere Autobahnen aus ganz Italien (die A12 , A26 , A10 und A7) verbunden.

A12 Genova – Rosignano mit Ausfahrt nach Genova Nervi oderGenova Est;
A26 Voltri – Grave ist mit  A10 bei Voltri verbunden;
A10 dei Fiori Genova – Ventimiglia mit Ausfahrt Genova-Voltri , Genova-Pegli , Genova Aereoporto und Genova Ovest.
A7 Serravalle Genova – Milan mit Ausfahrt Genova-Bolzaneto oder Genova Ovest.

Mit der Fähre

Mehr Infos zu Fährverbindungen  nach Genua bekommen Sie hier http://www.ok-ferry.de/de/haefen/faehren-genova.aspx

 

Genua am MeerFoto CC-BY von Xavi

Typische ligurische Küche

Die Touristen sind nicht nur von den schönen Landschaften, vom Meer, von den Häusern, den Gebäuden, den gepflasterten Straßen sondern auch von der ligurischen Küche fasziniert.

Die ligurische Küche ist besonders aromatisch, leicht und fettfrei aufgrund der Sonne, der duftenden Gewürze , ausgezeichneten Weinsorten sowie des ausgezeichneten Öls.

Zu den typischen Gerichte ist der sogenannte Pesto, eine besondere „Soße“, die mit einfachen Zutaten zubereitet wird: ligurisches Basilikum, Pinienkernen, Olivenöl, Knoblauch.

Mit Pesto werden auch Testaroli Trenette, Knödel und weitere Nudelsorten gewürzt. Und danndie Focaccia, vor allem die von Recco mit geschmolzenem Käse…einfach lecker.
Und die Fladen mit der Pizza als Beilage

Selbst die Pilze sind eine Hauptzutat bei ligurischer Küche. Und natürlich fehlen Fischgericht auch nicht: Sehr bekannt sind die Sardellen, der Oktopussalat und weitere Delikatessen mehr….

Bei den vielen Restaurants in den Straßen oder in dem „eleganten“ Teil der Stadt probieren Sie mal die Speisen aus der typischen Küche.

Positano ist…. sich wie zu Hause zu fühlen

Ein märchenfafter verzaubernder Ort ist was Sie sehen; wenn Sie Positano erblicken mit seinen vielfarbigen und auf dem Felsen gelegenen Häusern. Eine Art von Pyramide aus farbigen und weißen Häusern, die scheinen, zum Himmel zu steigen. Da ist Positano einen Besuch wer. Aber erstaunlicherweise ist viel mehr zu sehen und zu bewundern: ein echtes Paradies mit kleinen Gassen, Terrassen, Kuppeln und den nach Zitrone duftenden Gärten. PositanoFoto CC-BY von Jimmy Harris

Im Hintergrund ragt die Kirche Santa Maria Assunta empor, deren majestätische Majolika-Kuppel mit seinen grünen und gelben Fliesen von groesser Schönheit ist. Im Inneren befindet sich die Schwarze Madonna mit Kind und dem Reliquienbüste vom heiligen Vitus. Schön auch die Kirche von St. Jakob mit dem typisch kamanischen Backstein-Boden und die Kirche von Santa Margherita. Postitano hat so viel zu bieten; insbesondere seine so schöne Landschaft einerseits sowie seine Geschichte aus der Altsteinzeit andererseits. Diejenigen, die einen Urlaub in Positano verbringen möchten, können einfach in die Natur eintauchen, zudem dieses Gebiet den Besuchern eine üppige Tier-und Pflanzenwelt bietet. Naturbegeisterte können durch atemberaubende Wege wandern. Wer gerne klettern kann gibt es die zahlreiche Felsen mit mehr als 200 Routen. Sie können auch Trekking in den mehreren Wanderwegen des ganzen Gebiets treiben und damit die einzigartigen Landschaften geniessen. Es weden eben  Tauchtouren und Bootsfahrten organisiert. Positano hat eine hohe Aufnahmefähigkeit an Touristen und bietet eine große Auswahl an typischen Restaurants und Kneipen. Positano2 Foto CC-BY von theritters

Die Küche von Positano ist reich an frischen Naturzutaten : Fisch, Fleisch , Käse, Olivenöl, Wein , Zitrusfrüchte. Die Amalfiküste ist für seine köstlichen Speisen bekannt. Wenn Sie nach Positano in Urlaub gehen, sollten Sienicht vergessen, dass diese Perle eben eine „wichtige Hauptstadt der Mode Süditaliens“ ist…Und auβer den einheimischen handwerklichen Produkten, Souvenirs und Limoncello Positanos wäre es empfehlenswert, ein Kleid aus Positano zu kaufen. Da sind weitere Infos zu Fähren an die Amalfiküste: http://www.ok-ferry.de/de/faehren-amalfikuste.aspx